»» TTF 2017 - News »» 


11.05.2017
Neu dabei sind: Schmutzki, Vant & King Father Baboon!

01.05.2017
Gewinne, Gewinne, Gewinne - beim Tauberplanscher-Quiz tut sich was!




Historie  ~  Taubertal Rocknacht 2009


Erst einmal vorab: Würzburg ist eine einzige verkehrstechnische Katastrophe. Oder der Berichterstatter stellt sich einfach zu blöd an. Jedenfalls nie wieder ohne Navi nach Würzburg, so viel ist sicher. Wenn man sich mal verfährt fast keine Möglichkeit auch mal wieder zu wenden. Deswegen auch ca. 20 Min. sinn- und orientierungslos in und um Würzburg rumgegurkt.

Dann aber doch noch zufällig einen 1A-Parkplatz gleich an der Posthalle gefunden. Einlass klappte auch mal wieder problemlos.

Das Festival fand etwas überraschend im kleineren Bereich der Posthalle statt. Einen Tag davor haben wohl Culcha Candela im großen Bereich ca. 2000 Leute gelockt, die erste Taubertal-Rocknacht musste sich mit rund der Hälfte der Besucher zufrieden geben. Egal auch, dafür war der kleine Bereich richtig gut gefüllt.

Die ersten beiden Bands Eternal Tango und The Intersphere sollen ganz gut gewesen sein, insbesondere Eternal Tango.

Fiddler´s Green machte dann wirklich Laune und Lust auf mehr.

Itchy Poopzkid waren einer der Abräumer des Taubertal-Festivals 2009. Und auch in Würzburg konnten die Schwaben der Menge richtig einheizen. Zuerst wollte der Funke nicht richtig überspringen, aber spätestens ab dem Semi-Hit The Living war der Bann gebrochen. Itchy Poopzkid sollte man auf alle Fälle mal gehört und gesehen haben.

Danach war Ibbenbühren-Rockcity-Zeit. Die Taubertal-Festival-Hausband stand auf dem Programm. Die Donots hatten extra für die Rocknacht ihre Studioaufnahmen zum neuen Album unterbrochen um in Würzburg dabei zu sein. Neue Songs wurden leider keine gespielt. Die Donots legten wieder einen gelungenen Gig hin, wobei man aber sagen muß, dass man den 5er auch schon mal besser gesehen hat. Zu Beginn klang der Sound recht breiig und auch das Zusammenspiel der Band war nicht ganz optimal, was wohl an der Live-Abstinenz und der Studiozeit liegen mochte. Aber die Donots haben ja genug Hits im Koffer um so oder so den Saal zum Mitsingen und Tanzen zu bringen. Höhepunkt des Gigs: Ingo Donot stieg zu Zuhörerschaft herab um singend den Kern eines wilden Circle-Pits zu bilden, "das Auge des Hurrikans" wie er es nannte.

Nach kurzer Umbaupause die eigentlich Überraschung des Abends: Skunk Anansie. Klar kennt jeder die Hits der Band, aber einen so kurzweiligen Abend hatte man sich dann doch nicht erwartet. Selbst die 3 neuen Songs zündeten zielgenau. Und die Band schien ihren Spaß zu haben und mir der Publikums-Reaktion mehr als zufrieden zu sein. Und der Sound, tja, zum Zungeschnalzen; der Bass grub sich einige Male so richtig schon im Magen ein, yeaahh. Auf alle Fälle bekamen die Briten den absolut lautesten Applaus des Abends. Verdientermaßen. Eins ist klar, Skunk Anansie stehen und fallen mit ihrer charismatischen Frontfrau Skin, die mit ihrem Stimmvolumen und ihrer Mimik alles und jeden mitreist, singend den Publikumskontakt sucht, ständig über die Bühne wirbelnt, das Drumkit ersteigend. Toll! Und weil man das so nicht erwartet hatte, heißt der eindeutige Sieger des Abends Skunk Anansie. Wenn das keine Topbewerbung für das Openair 2010 war.....

Alles in allem war es ein toller Abend, schöne Location, durchweg kurzweilige Bands, viele nette Leute und Tauberplanscher getroffen. Einzig Würzburg nervte sogar auch wieder bei der Heimfahrt...

Ach ja, Bilder gibt es leider keine. Das mit dem Fotopass mochte nicht so ganz klappen und mit der kleinen Knipse macht auch keinen Sinn.



Taubertal Rocknacht 2009

|| 10.10.2009 ||


Line-Up Taubertal Rocknacht 2009
Das Indoor-Festival findet in der Posthalle Würzburg statt.
Die folgenden Bands sind am Start:
Skunk Anansie, Donots,
Itchy Poopzkid, Fiddlers Green,
Eternal Tango & The Intersphere


Plakat Taubertal Rocknacht 2009